Forgotten Password

Wie schreibe ich ein Motivationsschreiben?


Das Motivationsschreiben

Im Gegensatz zum Bewerbungsschreiben bietet das Motivationsschreiben die Möglichkeit, etwas freier zu erklären, warum gerade Du der/die Richtige für genau diesen Ausbildungsplatz bist. Hier hast Du die Gelegenheit, Dich zu präsentieren. Achte darauf, dass das Schreiben nicht zu lang wird. Versuche deshalb, möglichst präzise Formulierungen und Sätze zu bilden, die genau wiedergeben, was Du sagen möchtest. Auch das Motivationsschreiben besteht aus verschiedenen Teilen.

Die Überschrift: Aller Anfang

Die Überschrift kann klassisch gehalten sein (z. B. „Motivationsschreiben“) oder kreativer formuliert werden (z. B. „Warum ich mich bewerbe“).

Die Einleitung: In aller Kürze

Da es wichtig ist, sich kurz und präzise auszudrücken, sollte der erste Satz direkt mit dem Thema beginnen. Schildere kurz, warum Du an der Ausbildung interessiert bist, warum Du Dich für dieses Unternehmen entschieden hast und warum dieser Beruf genau der richtige für Dich ist.

Der Hauptteil: Was treibt Dich an?

Mit Deinem Schreiben kannst Du Fragen beantworten, die ein Personalmanager üblicherweise an einen potentiellen neuen Auszubildenden stellen würde.
Erkläre, was Du zurzeit machst und welche Pläne Du für die Zukunft hast.
Schildere Deine Stärken und Kenntnisse, von denen Du glaubst, dass sie in der Ausbildung nützlich sein werden.
Sprich auch ein wenig über Deine Interessen und Hobbys, damit der Personalmanager ein möglichst stimmiges Gesamtbild von Dir bekommt.
Hast Du bereits Praktika in einem ähnlichen Bereich absolviert, solltest Du dies auf jeden Fall erwähnen.
Alle Informationen, die aussagen, dass Du der/die Richtige für den Beruf bist, gehören in das Motivationsschreiben.
Achte darauf, ehrlich zu sein und Dich weder über noch unter Wert zu verkaufen.

Zu guter Letzt

Abhängig von der Branche, in der Du Dich bewirbst, kannst Du etwas freier und kreativer oder eben klassischer und seriöser formulieren.
 Vermeide Formulierungen mit Konjunktiven, da diese Deine Aussagen abschwächen.
Schreibe auch, dass Du Dich über ein persönliches Vorstellungsgespräch freuen würdest.
Am Ende steht eine Grußformel (z. B. Mit freundlichen Grüßen) und anschließend Deine Unterschrift – wie beim Bewerbungsschreiben.

Wenn Du Dein Motivationsschreiben geschrieben hast, ist es Zeit, über Zeugnisse in Deiner Mappe nachzudenken.